Psychosomatik

 

Psychische Einflüsse auf urologische Erkrankungen sind in vielen Fällen eindrucksvoll nachweisbar. Die Blase ist hierbei häufig Zielorgan psychischer Konflikte (die Blase als Spiegel der Seele). So können psychosmatische Störungen unter anderem bei folgenden Symptomen beobachtet werden wie Inkontinenz, Reizblase, Harnverhalt, chronische Blasenentzündungen, Enuresis, unklare Schmerzzustände im Urogenitalbereich, Hoden- Nebenhodenentzündungen, Prostataentzündungen, Potenzstörungen, Einschränkungen der Zeugungsfähigkeit).